Meine Zeit in Miami Beach (USA)

"No one appreciates the American dream more than a foreigner"

The American Dream

Alice Marlene Ulrich Miami Beach Flagge

Lernen mit Blick auf den Atlantik - da macht Schule Spass

Mein unvergesslicher Aufenthalt im EF in Miami!

Die beste Lage einer Schule ever: 1 Minute vom Strand, 5 Minuten von kleinen Geschäften, 10 Minuten von Nachtclubs und 20 Minuten von der belebtesten Einkaufsstraße der Insel entfernt.

Um andere Orte zu erreichen, erwartet dich in weniger als 2 Minuten ein UBER auf Bestellung, eine Bushaltestelle und die Preise sind wirklich erschwinglich.

Wenn die Sonne aufs Gemüt geht

Meine Lehrer waren erste Klasse! Sie haben es geschafft, dass ich im Sommer Lust auf Schule hatte!

Mein Zimmer war geräumig, mit Meerblick und Pool, und meine Roommates super freundlich und wurden schnell zu best friends.  

Interessant waren auch die von EF angebotenen Aktivitäten: Ausflüge auf die Bahamas, Key West(wo ich das erste mal Paragliding war).

Aufenthalt bei Universal Orlando, Fußballspiel und Baseball, Everglades (das sind die wichtigsten) und an vielen weiteren Abenden gab es mehr: Ausflug in eine Eisbar, Abend mit Videospielen in Fort Lauderdale, Poolparty, Neonparty, Karaoke, Schokoladenfondue, Grillen am Pool, und, und, und…

10 Gründe, warum ich Miami geliebt habe

1. Das Wetter

In Miami ist es praktisch das ganze Jahr über sonnig, warm und trocken, sodass du auch in den Wintermonaten einen Tag am Strand genießen kannst.

2 . Die Strände

Wo siehst du sonst auf der Welt so viele Skylines nur wenige Schritte von genialen Stränden entfernt. In Miami Beach.

3. Unterhaltung

Von kubanischer Livemusik bis hin zu Sets weltbekannter DJs gibt es in der Stadt immer etwas zu erleben.

4. Lifestyle

Das schnelle Tempo der Stadt macht sie zu einem großartigen Ort für soziale Schmetterlinge, aber auch die Offenheit der Amerikaner hat mich in dieser Zeit besonders fasziniert. Ich erinnere mich, wenn ich joggen war, wurde ich von fremden Leuten andauernd applaudiert und angefeuert. In Österreich hingegen, kriegt man oftmals nicht mal ein Lächeln zurück.

5. Restaurants

Lust auf lateinamerikanisches Essen? Appetit auf thailändische Küche, frisches Sushi, vegane Kulinarik oder ein Stück Pizza? Miami kann all das (und noch viel mehr), fast rund um die Uhr.

 

6. Einkaufen

Ähnlich wie die vielfältige Auswahl an Restaurants ist auch das Angebot an Geschäften vielseitig. In Miamis Boutiquen findet man alles von lässiger Sportmode, über Haute Couture bis hin zu Second Hand, alles, was modische Herzen höher schlagen lässt. 

7. Zentrale Lage

Allein in dem Viertel meiner Sprachschule gibt es ein Whole Foods, mehrere Bars und einen Strand, die alle zu Fuß erreichbar sind.

8. Kunst

Miami ist bekannt für seine kühne, farbenfrohe Kunst – die Wynwood Walls sind ein Freilichtmuseum mit Wandmalereien. Ich habe wunderschöne Fotos von diesem Ausflug und bis heute noch gut im Gedächtnis.

9. Die Nationalparks

Mit den Everglades im Westen und dem Biscayne National Park im Süden gibt es immer etwas Neues zum Wandern oder Kanufahren.

10. Ruheoase Keys

Wenn man mal genug von dem Trubel hat und die Stadt verlassen möchte, ist das in Miami dank der Nähe zu den Florida Keys ein ziemlich leichtes geschehen.

"Attached to nothing, connected to everything."

— Alice Marlene Ullrich—